7
Jul

Bulimie-Die unterschätzte Gefahr

In unserer heutigen Zeit ist es besonders für Mädchen und Frauen sehr wichtig, die perfekte Figur zu haben. Ein paar Pfunde mehr oder weniger auf den Rippen können da schon den Weltuntergang bedeuten. Aus diesem Grund leiden auch immer mehr Menschen unter der Bulimie, die besser bekannt als die Ess- und Brechsucht ist.

Dabei sind aber längst nicht mehr nur Mädchen oder Frauen betroffen. Denn auch immer wieder leiden Jungen oder auch Männer darunter, sich einfach dick zu fühlen. Meist beginnt das ganze Dilemma in der Pubertät.

Mädchen oder auch Jungs fühlen sich einfach zu dick und möchten etwas ändern. Vielleicht kommen auch äußere Einwirkungen hinzu. So dass, beispielsweise Freund oder ach die Familie etwas an der Figur zu „meckern“ haben. Schnell kann dann das Selbstwertgefühl in den Keller rutschen.

Was genau ist die Bulimie?

Bei der Bulimie handelt es sich um eine Essstörung. Und diese zeichnet sich, wie der Name schon sagt, durch eine Störung zum Essen aus. Betroffene haben keine richtige Beziehung mehr zu der Nahrung. Es essen Unmengen der verschiedensten Nahrungsmittel in sich hinein, um sie dann kurze Zeit später wieder zu erbrechen. Auf diese Weise kann der Körper keinerlei Nährstoffe zu sich nehmen. Die Bulimie zeichnet sich auch durch eine gestörte Wahrnehmung des eigenen Körpers aus. Das bedeutet, dass die Betroffenen, sich immer noch als dick empfinden, obwohl sie überhaupt kein Gramm Fett mehr besitzen.

Die wichtigsten Anzeichen der Bulimie

Betroffene, die an der Bulimie leiden, wissen die Krankheit gut zu verstecken. Für Außenstehende ist es meist sehr schwer, die Krankheit als solche zu erkennen. Dennoch finden sich einige Symptome, auf die geachtet werden sollten.

 So kann eine Bulimie erkannt werden:

  • die Betroffenen leiden an wiederholten Essattacken
  • die Betroffenen erbrechen immer im Anschluss an die Essattacken
  • gelegentlich werden auch Abführmitteln, Entwässerungsmitteln, Appetitzüglern eingenommen
  • immer wieder finden Zeiträume extremen Fastens statt
  • auch die Impulskontrolle kann beeinträchtigt werden, so kommt es zu Alkohol-, Tabletten-, Drogenmissbrauch oder Ladendiebstählen, unkontrolliertem Geldausgeben oder auch selbstverletzendes Verhalten
  • das gesamte Körperschema ist gestört
  • Betroffene kapseln sich von der Außenwelt immer mehr ab

Wie kann den Betroffenen geholfen werden?

Wie auch bei allen anderen Süchten kann den Betroffenen nur geholfen werden, wenn sie sich ihre Sucht eingestehen. Dann ist in der Regel ein Klinikaufenthalt erforderlich. Hier müssen die Betroffenen wieder ein normales Verhalten zum Essen aufbauen und auch wieder lernen, sich richtig und gesund zu ernähren. In der letzten Zeit gingen auch immer wieder Berichte durch die Medien, in denen betroffene Bulimie-Erkrankte gestorben sind. Diese Menschen haben sich regerecht zu Tode gehungert. Wer bei sich selbst oder bei einem Freund oder Familienmitglied die Anzeichen der Bulimie sieht, sollte schnellstmöglich handeln. Nur so kann noch rechtzeitig eingegriffen werden.

Bildquelle : Claudia Hautumm / pixelio.de

28
Jun

Wie emanzipiert ist unsere Gesellschaft ?

Ist die Emanzipation abgeschlossen?

Im letzten Jahrhundert und vor allem in den leztzn Jahrzehnten erkämpften sich Frauen immer mehr Rechte. Dinge die für Frauen früher verboten waren , und heute als ganz normal angesehen werden , mussten erst hart erkämpft werden. In den 80 Jahren wurden Frauen schief angeschaut wenn Sie sich daran machten einen Führerschein zu erlangen oder Karriere machen wollten. Das Rollenbild der Frau hat sich stark verändert und damit auch die Gesellschaft – Doch ist dieser Prozess schon abgeschlossen ?

Hausfrau und Karriere

Während die Frau in vergangenen Zeiten hauptsächlich dafür zuständig war die Kinder zu erziehen und sich um den Haushalt zu kümmern gibt es heutzutage oft eine Doppelbelastung. Nach der Arbeit muss man sich meist trotzdem noch um den Haushalt kümmern , da viele Männer “Halbe-Halbe” falsch bzw. gar nicht verstehen. Laut einer Studie von edarling.at halten 81% der Österreicherinnen die Emanzipation für nicht abgeschlossen. 7 % der Frauen geben an das Sie sich im Haushalt gar nicht emanzipiert fühlen.

Frauen wollen einen Gentleman

Obwohl sich viele Frauen noch nicht endgültig emanzipiert fühlen , sehnen Sie sich nach Männern die alten Schule . So kommt das “Tür aufhalten” bei immerhin 71 % bzw. das “aus dem Mantel helfen” bei 61% der befragten Frauen sehr gut an. Ausgedient hingegen hat der Handkuss, da er einfach nicht mehr in unsere Gesellschaft passt und oft als aufgesetzt empfunden wird ! Untere Statistik zeigt was Frauen an Männern mögen und was man eher lassen sollte !

Mehr über diese Studie gibt es hier

6
Jun

Was wollen Männer eigentlich?

wurde veröffentlich auf liebeskummer-wastun.com

 

Es kann ja manchmal schon eine richtige Last sein. Da versucht Frau alles, um Mann zu gefallen und dann bringt das doch alles nichts. Seit vielen Jahrhunderten fragen sich Frauen immer wieder, was Männer eigentlich wollen. Auf welchen Typ Frau steht Mann und stimmen auch wirklich alle Klischees, die seither im Umlauf sind? So viele Fragen…. Aber zum Glück finden sich im kommenden Artikel auch einige Antworten.

Wollen Männer wirklich immer nur schöne und sexy Frauen?

Es ist ein altes Klischee, das Männer sich immer nur die hübschen Frauen aufsuchen und diese dann auch auf Händen tragen. Männer reagieren zwar auf optische Reize stärker, als Frauen, aber das ist kein Beweis für ein langes und sexuelles Begehren. Auf viele Männer haben schöne Frauen eine ganz andere Wirkung. Sie machen ihnen Angst oder sie denken, dass diese Frauen unerreichbar sind. Auch finden einige Männer ein perfektes Aussehen nicht besonders attraktiv. Oder aber sie haben Angst, dass eine schöne Frau zu viele Verehrer haben könnte. Wobei der letzte Punkt zumindest von der Damenwelt anders wahrgenommen wird. Viele Frauen gaben in einer Befragung an, dass sie von Männern zwar gerne angeschaut werden, aber die männliche Bevölkerung nicht wirklich traut sie anzusprechen oder gar etwas näher zu kommen.

 Wie sieht es mit der Traumfrau aus?

In einer Studie wurden 1470 Männer im Alter von 17 bis 80 Jahren befragt, ob sie an die Traumfrau glauben. Erstaunliche 92 Prozent gaben an, dass sie dies tun würden. Dabei haben die Männer aber keinen bestimmten Frauentyp im Kopf. Die Traumfrau besteht vielmehr aus individuellen und idealisierten Vorstellungen. Das bedeutet, dass eigentlich jede Frau die Rolle der Traumfrau einnehmen kann. Dabei spielt das Äußere überhaupt keine Rolle. Das Idealbild hängt natürlich immer davon ab, wie sehr die Frau die Bedürfnisse des Mannes erkennt und auch bereit ist, diese zu erfüllen.

Welchen Frauentyp wollen Männer?

Die wenigsten Männer bevorzugen die schwachen Frauen. Diese Männer sind auf die emotionale und oft auch finanzielle Abhängigkeit der Frau forciert. Solche Beziehungen sind zum Glück nicht die Regel und verlaufen auch meist mit vielen Problemen.

Männer legen hingegen viel mehr Wert auf eine persönliche Selbstständigkeit und emotionale Stabilität der Frau. Konfrontiert Frau Mann bereits in der Kennenlernphase mit den eigenen Träumen und Kinderwünschen oder überhäuft sie ihn mit Liebesschwüren, so ergreifen die meisten Männer eher die Flucht. Denn Männer deuten die offenbarte Emotion als Schwäche der Frau. Im Unterbewusstsein der Männer macht der Gedanke breit, dass Frau ohne ihn nicht klarkommen würde. Das wiederum führt dazu, dass Mann die Partnerin als eine Belastung in seinem Leben ansieht.

Aber was wollen Männer denn nun eigentlich für einen Frauentyp. Vielleicht eher den Karrieretyp? Auch nicht wirklich. Dieser schreckt die Männer oft ab. Denn für den wettbewerbsdenkenden Mann ist die Karrierefrau einfach Konkurrenz. Besser ist es, wenn die Damen eine weibliche warme Ausstrahlung haben. Über einen eigenen Kopf und eine eigenes Leben mit Interessen und Leidenschaften verfügen. Wenn Frau dann auch noch daran interessiert ist, das eigene eben auszufüllen, ist das Interesse des Mannes geweckt. So wird auch der Eroberungsdrang des Mannes immer wieder neu entfacht. Denn Männer möchte auch die eigene Frau immer wieder neu erobern. Wenn Frauen sich in Beziehungen immer wieder aufgeben und versuchen dem Mann alles Recht zu machen, verliert der Mann schnell des Respekt vor seiner Partnerin. Somit geht eine wichtige Grundlage für harmonische Beziehungen verloren.

Männer wollen und brauchen Bestätigung

Zwar werden Männer diese Tatsache gegenüber einer Frau nie zugeben, aber es ist einfach eine Tatsache. Die Herren der Schöpfung sind in der Regel von Natur aus leistungsorientiert. Männer brauchen Bestätigung und Wertschätzung, in allen Lebenslagen. Je mehr sie bekommen können, umso besser ist es. Von der eigenen Partnerin sind das Lob und die Anerkennung besonders wichtig. Mit einem wachsenden Selbstbewusstsein sinkt jedoch auch der Wunsch nach der Bestätigung. Leider verfügen aber nur die wenigsten Männer über diese Eigenschaften. Frauen können sich diese Tatsache durchaus zu Nutze machen, um den Traumfrauen- Status aufrecht zu erhalten.

 So kommuniziert Frau mit Mann richtig

Die Kommunikation beider Geschlechter unterscheidet sich schon sehr. Aus diesem Grund kommt es sehr häufig zu Missverständnissen, Frustration und sogar Resignation. Männer kommunizieren beispielsweise auch aus einem ganz anderen Grund, als die Damen. Während Männer reden, um den eigenen Status und die Unabhängigkeit aufrechtzuerhalten, reden die Damen vorwiegend, um sich mitzuteilen. Die männliche Kommunikation ist leistungsorientiert. Die Frau strebt mit ihrer Kommunikation die Intimität und Beziehungsfestigung an. Männer müssen ihrer Partnerin nicht die Geschehnisse des Alltages offenbaren. Dies würde ihn in seiner Unabhängigkeit wohlmöglich eingrenzen. Fragt Frau beispielsweise bohrend nach, so wird dies vom Mann als Eingriff in die Privatsphäre empfunden. So reagieren sie auch häufig auf gut gemeinte weibliche Vorschläge sehr gereizt und empfinden dies nicht selten als Überrumpelung und gar als Bevormundung.

Umgekehrt kommt aber auch die männliche Vorschlagsoffensive nicht immer gut bei der Damenwelt an. Im Sprachstil konzentrieren sich Männer auf das Direkte und Wesentliche. Sagt Mann zum Beispiel: “Ich fahre jetzt in den Supermarkt!”, mein er eigentlich: “Ich fahre jetzt in den Supermarkt! Möchtest du mitkommen?”. Der Mann spart sich hier die direkte Frage an seine Partnerin. Dennoch wird eine Reaktion und Antwort erwartet. Erfolgt nichts handelt Mann einfach und fährt los. Unwissende Frauen sind nun enttäuscht und fühlen sich ausgegrenzt. Männer können aber auch mit den nicht konkretisierten weiblichen Wünschen schlecht umgehen. Frauen müssen die Wünsche gegenüber der Männerwelt klar definieren und formulieren. Nur so kann Mann auch darauf eingehen. Kann Frau nicht genau formulieren, was sie möchte, so Mann auch nicht darauf eingehen können. Die gängigen weiblichen Formulierungen und Konversationen werden davon den Herren als Speielchen verstanden. Darauf stehen Männer nur bedingt. Dann ist die ganze Angelegenheit nur ein reines Missverständnis.

Noch einmal in Kurzform und zum Lernen

  • Männer legen viel Wert auf die Ausstrahlung einer Frau. Die Schönheit hingegen ist zweitrangig.
  • In Hinsicht auf den Charakter und Typ sind Männer sehr verschieden. Wichtig ist jedoch, dass die Damen eigenständig und unabhängig sind. So bleibt Frau auch lange interessant für Mann.
  • Männer brauchen Anerkennung und Bestätigung von der Partnerin. So werden auch schon mal existenzielle Sorgen gemindert. Kann Frau einem Mann dies nicht bieten, so wird dieser über kurz oder lang die Flucht ergreifen.
  • Für Männer muss die Kommunikation klar und deutlich gestaltet werden. Zudem sollte diese immer zu einem Ergebnis führen.
21
Apr

Chic in der Schwangerschaft

Wenn eine Frau schwanger wird, beginnt meist eine sehr aufregende Zeit. Aber auch in dieser Zeit muss Frau nicht auf eine ansprechende Mode verzichten. Mittlerweile finden sich verschiedene Schwangerschaftsmoden, die sich einfach sehen lassen können. Denn schließlich bedeutet ein Kind zu bekommen, nicht gleich, aus sich nichts mehr machen zu können.

Worauf sollte bei der Schwangerschaftsmode geachtet werden?

Früher waren Latzhosen und große XXL-Pullover die Kleidung der meisten Schwangeren. Mittlerweile zeigen die werdenden Mamis aber gerne ihren Bauch. Aus diesem Grund muss es nicht immer weite Kleidung sein. Denn auch in der Schwangerschaft kann Frau figurbetont auf die Straße gehen. Jedoch sollte bei Hosen darauf geachtet werden, dass diese über einen elastischen Bund, der auch etwas breiter sein sollte, verfügen. Auf diese Weise kann auch sehr großer Bauch noch genügend Platz finden. Wer nicht unbedingt auf spezielle Schwangerschaftskleidung zurückgreifen möchte, kann auch im herkömmlichen Lieblingsladen einkaufen. Hier sollten die ausgewählten Kleidungsstücke einfach nur ein bis zwei Nummern größer gekauft werden. Je nachdem, wie weit die Schwangerschaft voranschreitet, muss auch die Kleidung entsprechend angepasst werden. Die Kleidung in der Schwangerschaft sollte einiges aushalten können und vor allem sehr elastisch sein.

Auch auf die richtigen Materialien sollte viel Wert gelegt werden. Denn schwangere Frauen schwitzen häufig.

Welche Kleidung kann besonders gut in der Schwangerschaft getragen werden?

Auch in der Zeit der Schwangerschaft gilt natürlich, es darf getragen werden, was gefällt. Je nachdem wie sich die werdende Mama fühlt, kann die Kleidung ausgewählt werden.

Diese Kleidungsstücke eignen sich doch besonders gut für eine Schwangerschaft:

  • Schwangerschaftsjeanshosen – diese sind aus einem sehr elastischen Jeansstoff gefertigt und haben einen schönen hohen Bund
  • Tuniken – können super zu allem kombiniert werden
  • Empirekleider – haben eine hohe Taile und lassen viel Platz für den Bauch
  • Strickjacken und Shirts – super zum Kombinieren
  • Wickelkleider – betonen besonders gut den Bauch
  • flache Schuhe – erleichtern das Gehen

Aber auch andere Kleidungsstücke können in der Schwangerschaft prima getragen werden. Wichtig ist einfach nur, dass sich die Frau wohlfühlt.

Bildquelle : Cornelia Menichelli / pixelio.de

29
Mrz

Wenn die Schönheit zur Sucht wird

Für die meisten Menschen ist es besonders wichtig, immer schön und makellos zu sein. Aber leider hat die Natur es nun einmal so eingerichtet, dass nicht jeder Mann oder jede Frau mit einer faltenfreien Haut dem Lebensabend entgegen sehen kann. Das Leben hinterlässt nun einmal seine Spuren. Nicht nur im Gesicht, sondern am ganzen Körper. Aber leider haben immer noch eine Menge Menschen, besonders Frauen, ein Problem in Würde zu altern. Bei diesen Personen kann die Schönheit dann auch zu einer Sucht werden.

 Schönheit ist alles oder nichts

Gerader in unserer heutigen Zeit muss alles immer perfekt sein. Es dürfen keine Falten und keine anderen Makel zu sehen sein. Auf den Titelbildern finden sich nur noch magere Models, bei denen dann auch noch einige Dinge retuschiert worden sind. Das können doch aber keine Idealbilder sein. Doch! Für viele Menschen sieht eine perfekte Frau oder ein perfekter Mann genauso aus. Dabei wird aber meist ausgeblendet, dass diese Personen dann meist überhaupt nicht mehr natürlich sind. Durch die Medien und die Mode wurde uns seit vielen Jahren ein falsches Idealbild gezeigt. Ein Beispiel: Noch vor vielen Jahren haben Frauen kein Bedürfnis gehabt, sich die Beine oder unter den Armen zu rasieren. Seitdem aber ein großer Hersteller von Rasierklingen auch einen Damenrasierer auf den Markt brachte, empfinden die Damen die eigene Körperbehaarung manchmal als besonders lästigWas wäre, wenn niemals ein Damenrasierer das Licht der Welt erblickt hätte? Frauen würden mit unrasierten Beinen durch die Welt laufen und niemanden würde es stören. Genauso ist es auch mit den vielen anderen Erneuerungen, besonders aus dem Bereich der Schönheitschirurgie. Botox wird zum Beispiel eingesetzt, um Falten verschwinden zu lassen. Dabei können aber auch ganze Gesichtspartien lahmgelegt werden. Ist das noch schön? Anscheinend ja. Denn immer mehr Männer und Frauen entscheiden sich für eine solche Behandlung. Nach der ersten Behandlung werden dann auch meist viele andere unschöne Kleinigkeiten am Körper gefunden, die einfach verschwinden sollen. Und so geht es weiter und weiter, bis es zu einer Sucht wird.

 Wie kann eine Sucht erkannt werden?

Das erste Anzeichen einer Sucht nach Schönheit ist die ständige Unzufriedenheit mit dem eigenen Körper und dem Aussehen. So werden immer häufiger Schönheitsmittel wie Botox konsumiert. Darüber hinaus werden auch gerne Appetithemmer oder Antidepressiva eingenommen. Viele Betroffene kapseln sich auch von der Außenwelt ab und lassen nur schwer jemanden an sich herankommen. Aufgrund der hohen Kosten, die die meisten Eingriffe mit sich bringen, ist auch eine mögliche Verschuldung nicht ausgeschlossen.

Die derzeitigen Schönheitsideale unserer Gesellschaft sind eher fragwürdig. Dennoch liegt es an jedem selber, was er oder sie mit dem eigenen Körper macht. Aber liebe Frauen, eine kleine Aufmunterung. Die meisten Männer stehen auf die natürliche Schönheit bei einer Frau und nicht auf Silikonbrüste oder einem minenlosen Gesicht.

Bildqulle: Thommy Weiss / pixelio.de

12
Mrz

Hair-Extensions richtig pflegen

Hair-Extensions sind nicht länger nur etwas für Stars und Sternchen. Auch immer mehr Frauen wollen schöne lange Haare haben. Auch in den Friseur-Salons und Beauty-Instituten steigt die Nachfrage nach den beliebten Hair-Extensions. In der Regel dauert eine solche Prozedur ein paar Stunden.

Hair-Extensions sind die perfekte Lösung bei dünnen oder eigenwilligen Haaren. Auch die Länge der Haare ist für viele Damen ein wichtiges Thema. Manchmal will die Mähne einfach nicht so wachsen, wie sie soll. Auch dann sind die Hair-Extensions eine sehr gute Lösung.

Was sollte vor einer Verlängerung beachtet werden?

Vor der Haarverlängerung ist es wichtig, dass die Haare fettfrei sind. Auch dürfen keine Stylingprodukte verwendet werden. Bevor sich Damen auf den Weg zu einer Haarverlängerung machen, sollte ein Peeling-Shampoo oder ein spezielles Reinigungsshampoo gebraucht werden.

Wie sollten Hair-Extensions gepflegt werden?

Nach der Verlängerung sollten niemals Alkohol-, Isopropyl-, Ethanol- und ölhaltige Pflegeprodukte verwendet werden. Alle Shampooreste müssen immer gut ausgespült werden.

Bei den Hair-Extensions muss vor allem auf die richtige Pflege geachtet werden. Nur dann haben die Damen auch lange Freude an den neuen Haaren. So sollten Shampoos beispielsweise nur am Haaransatz verwendet werden. Die Haare dürfen auch niemals gerubbelt werden. Kuren und Pflegespülungen immer nur auf die Haarlängen und Spitzen auftragen und niemals auf die Bondings. Extensions sind tot und benötigen keine Feuchtigkeit von außen, da sie auch nicht mit der Kopfhaut verbunden sind. Das Haar sollte am Tag zwei bis drei Mal mit einer Extensionsbürste gekämmt werden. Hier gilt, von unten nach oben hocharbeiten, dabei aber immer mit der anderen Hand die Haare festhalten. So ist die Belastung auf die Eigenhaarwurzel durch den Zug nicht so hoch. Das Aussehen und die Schönheit der Haare sind nun von der richtigen Pflege abhängig, denn die Haare werden nun nicht mehr von der Haarwurzel genährt.

Wie sieht es im Schwimmbad aus?

Damen mit Hair-Extensions sollten den Kontakt mit Chlorwasser vermeiden. Es könnte das Haar geschädigt werden oder die Haare könnten auch verfilzen. Wer dennoch ins Schwimmbad möchte, sollte die Haare auf jeden Fall hochstecken oder flechten. Bitte nie mit offenen Haaren schwimmen. Bei Salzwasser sieht es ein wenig anders aus. Hier kann das Haar der Länge nach mit Arogan oder Babyöl behandelt werden. Durch das Öl kann das Haar geschützt werden. Im Anschluss sollten die Haare zu einem Zopf geflochten werden, damit diese nicht verheddern.

 

Bis auf diese Hinweise kann mit den Hair-Extensions alles gemacht werden, was auch mit den natürlichen Haaren geht.

9
Mrz

Die Wahl der Unterwäsche

Die Damenwelt hat eine riesige Auswahl an verschiedenen Unterwäsche-Arten zu Auswahl. Aber nur die Wenigsten wissen auch, dass die Wahl des Höschens auch eine Menge über die Trägerin verraten kann.

Natürlich hat jede Frau ihren Lieblingsslip. Und Frau weiß auch, welche Unterwäsche am Besten zu einem Date getragen werden sollte. Aber hat sich schon mal jemand gefragt, warm dies so ist? Sicherlich nicht. An irgendetwas muss ja liegen, dass manche Frauen zu einem sexy String greifen und andere wiederum fühlen sich in einem Bauch-weg-Schlüpfer am wohlsten. Manchmal ist es vielleicht nur die Bequemlichkeit oder äußerst praktisch. Aber die Unterwäsche einer Frau kann auch eine Menge über den Charakter der Trägerin verraten.

Die Charaktere der Unterwäsche

Unkomplizierte Panties werden meist von dem Kumpel-Typ getragen, mit dem man Pferde stehlen kann. Wer es als Frau eher klassisch mag, egal ob nun in der Freundschaft, im Job oder im Bett trägt gerne den eleganten Slip. Der String-Typ hingegen hat in allen Lebenslagen eine Menge zu bieten.

So nun hätten wir zumindest einmal geklärt, welche Slip-Typen, welche Charaktere zuzuordnen sind. Aber auch das Design und die Optik der BHs kann noch viel mehr preisgeben. Nicht umsonst lautet ein altes Sprichwort: Wien man sich kleidet, so fühlt man sich auch.

BH-Designs und was sie verraten können

Typ 1 Die Verspielte:

Bei dieser Frau gehören Spitze, Bändchen und Schleifchen immer zu einem perfekten BH. Diese Damen lassen sich bei der Auswahl ihrer Dessous, die gerne auch mal etwas teurer sein dürfen, auch eine Menge Zeit. Denn nur perfekt gestylt geht dieser Typ raus. Diese Damen lieben Kerzenschein und Romantik und wissen, was sie wollen.

Typ 2 Der Push-Up-Typ:

Push-Ups sind in allen Frauenschichten zu finden. Egal ob nun Singles oder Mütter. Der Push-Up wird nicht nur gerne bei einer kleinen Oberweite, sondern auch bei Figurproblemen eingesetzt. Denn auf diese Weise kann mit einem tollen Dekolletee einfach abgelenkt werden. Ein solcher BH findet sich bei fast allen Damen im Schrank. Schließlich ist ein Push-Up deutlich preiswerter, als eine OP. Damen, die täglich Push-Up tragen, sind eher die Ausnahme. Diese Damen benötigen viel Bestätigung auch in sexueller Hinsicht. Sie sind aber eigentlich sehr unsicher.

Typ 3 Die Kontrollierte:

Bei diesen Damen steht der Bügel-BH ganz oben auf der Liste. Denn sie wissen alles immer gerne gut verpackt. Die wichtigsten Eigenschaften dieser Frauen: strukturiert, klassisch und klar. Gerne werden auch die auf symmetrische Formen bevorzugt.

Typ 4 Luxus-Lady:

Diese Damen wissen feine Stoffe, die zudem auch noch perfekt geschneidert sind, zu schätzen. Nicht soll ziepen oder drücken. Diese anspruchsvolle Ader zeichnet sich auch in anderen Bereichen ihres Lebens ab. Luxus ist ein Lifestyle, der auf allen Ebenen gelebt werden soll.

Typ 5 Die Modische:

Diese Damen sind nicht nur bei dem Outfit immer auf dem neusten Stand. Auch die Unterwäsche muss immer up-to-date sein. Jeder Trend wird mitgemacht. Nicht selten werden BHs auch an die Oberteile, wie Blusen oder Shirts angepasst.

Typ 6 Die Unkomplizierte:

Für diese Damen ist nicht entscheidend, wo der BH gekauft wird. Gerne kann es auch mal das Kaufhaus oder ein anderer einfacher Laden sein. Er muss einfach nur praktisch sein. Noch besser natürlich, wenn er unter Kleidung gar nicht zu sehen ist. Diese Damen wollen nicht wirklich auffallen. Vielleicht sollte hier aber einfach auch mal ein wenig mehr gewagt werden.

Typ 7 Die Sportskanone:

Diese Damen können einfach nicht still sitzen und bewegen sich viel. Bei einer größeren Oberweite sollte auch im Alltag ein Sport-BH getragen werden. Diese sind mittlerweile auch sehr schön anzusehen.

Typ 8 Die Trägerlose:

Ein trägerloser BH gehört in der Regel in jeden weiblichen Kleiderschrank. Besonders bei speziellen Anlässen sollte einfach Schulter gezeigt werden, aber ganz ohne Träger. Trägerlose BH sollten aber nur hin und wieder getragen werden.