0
29
Mar

Wenn die Schönheit zur Sucht wird

Für die meisten Menschen ist es besonders wichtig, immer schön und makellos zu sein. Aber leider hat die Natur es nun einmal so eingerichtet, dass nicht jeder Mann oder jede Frau mit einer faltenfreien Haut dem Lebensabend entgegen sehen kann. Das Leben hinterlässt nun einmal seine Spuren. Nicht nur im Gesicht, sondern am ganzen Körper. Aber leider haben immer noch eine Menge Menschen, besonders Frauen, ein Problem in Würde zu altern. Bei diesen Personen kann die Schönheit dann auch zu einer Sucht werden.

 Schönheit ist alles oder nichts

Gerader in unserer heutigen Zeit muss alles immer perfekt sein. Es dürfen keine Falten und keine anderen Makel zu sehen sein. Auf den Titelbildern finden sich nur noch magere Models, bei denen dann auch noch einige Dinge retuschiert worden sind. Das können doch aber keine Idealbilder sein. Doch! Für viele Menschen sieht eine perfekte Frau oder ein perfekter Mann genauso aus. Dabei wird aber meist ausgeblendet, dass diese Personen dann meist überhaupt nicht mehr natürlich sind. Durch die Medien und die Mode wurde uns seit vielen Jahren ein falsches Idealbild gezeigt. Ein Beispiel: Noch vor vielen Jahren haben Frauen kein Bedürfnis gehabt, sich die Beine oder unter den Armen zu rasieren. Seitdem aber ein großer Hersteller von Rasierklingen auch einen Damenrasierer auf den Markt brachte, empfinden die Damen die eigene Körperbehaarung manchmal als besonders lästigWas wäre, wenn niemals ein Damenrasierer das Licht der Welt erblickt hätte? Frauen würden mit unrasierten Beinen durch die Welt laufen und niemanden würde es stören. Genauso ist es auch mit den vielen anderen Erneuerungen, besonders aus dem Bereich der Schönheitschirurgie. Botox wird zum Beispiel eingesetzt, um Falten verschwinden zu lassen. Dabei können aber auch ganze Gesichtspartien lahmgelegt werden. Ist das noch schön? Anscheinend ja. Denn immer mehr Männer und Frauen entscheiden sich für eine solche Behandlung. Nach der ersten Behandlung werden dann auch meist viele andere unschöne Kleinigkeiten am Körper gefunden, die einfach verschwinden sollen. Und so geht es weiter und weiter, bis es zu einer Sucht wird.

 Wie kann eine Sucht erkannt werden?

Das erste Anzeichen einer Sucht nach Schönheit ist die ständige Unzufriedenheit mit dem eigenen Körper und dem Aussehen. So werden immer häufiger Schönheitsmittel wie Botox konsumiert. Darüber hinaus werden auch gerne Appetithemmer oder Antidepressiva eingenommen. Viele Betroffene kapseln sich auch von der Außenwelt ab und lassen nur schwer jemanden an sich herankommen. Aufgrund der hohen Kosten, die die meisten Eingriffe mit sich bringen, ist auch eine mögliche Verschuldung nicht ausgeschlossen.

Die derzeitigen Schönheitsideale unserer Gesellschaft sind eher fragwürdig. Dennoch liegt es an jedem selber, was er oder sie mit dem eigenen Körper macht. Aber liebe Frauen, eine kleine Aufmunterung. Die meisten Männer stehen auf die natürliche Schönheit bei einer Frau und nicht auf Silikonbrüste oder einem minenlosen Gesicht.

Bildqulle: Thommy Weiss / pixelio.de

Tags: ,

Leave a Reply