Archive for the ‘ Allgemein ’ Category

0
27
Dec

Zur Hochzeit das passende Gästegeschenk

Welches Geschenk für Gäste

Wenn man eine Hochzeit gut organisieren will , dann macht man sich früher oder später auch Gedanken um sog. Gästegeschenke. Solche Geschenke sind meist Kleinigkeiten , welche die Hochzeitsgesellschaft an den schönsten Tag einer Frau errinnern sollen. Dies kann aus Smartie’s bestehen , welche man mit eigenem Namen verzieren kann (http://www.mymms.de/anlasse/hochzeit.aspx) aber auch aus anderen Dingen , wei Hochzeitskerzen oder Anstecker !

Buttons als Anstecker – One for all

Mit einem Hochzeits Button hat man nicht nur einen günstigen Anstecker – sondern auch ein passendes Geschenk. Ein Button verrotet nicht und hält daher gleich lang wie eine Ehe. Im besten Fall ein Leben lang. Darum kann man mit einem Button 2 Fliegen mit einer Klatsche schlagen ! Einen Buttons als Hochzeitsanstecker gibt es hier. In den letzten 2 Jahren haben sich diese Buttons zu einem richtigen “Hochzeitstrend” entwickelt und immer mehr Paare setzen darauf !

Geschenkgutscheine

Je nach “Art und Laune” der Hochzeitsgesellschaft kann man auch die Gäste einbinden. So machen Abenteuergutscheine , wie jene von Jochen Schweizer durchaus Sinn. Allerdings geht das am Besten bei kleineren Gesellschaften mit max. 20 Leuten. Ein Rafting Wochenende nach der Hochzeit bleibt auf alle Fälle jeden Gast in Errinnerung ! Für was auch immer Sie sich entscheiden – Die Wahl des richtigen Präsents für die Hochzeit obliegt auf alle Fälle der Frau !

Doch eine Alphfrau kümmer sich eben auch um das !

Mehr Tips :

– www.hochzeitsgeschenke.org
– www.monsterzeug.de/Hochzeitsgeschenke

0
11
Dec

Trend bei Winterjacken

Winterjacken spielen gerade in der Mode für Damen eine wichtige Rolle und müssen mehrere Funktionen gleichzeitig erfüllen. Zum einen sollen sie wärmen und vor Kälte, Eis und Schnee schützen, andererseits sollen sie auch höchsten optischen Ansprüchen entsprechen. Die Palette für die Jacken reichen von schicken Kurzmodellen bis hin zu figurschmeichelnden Swingerjacken, dazwischen liegt der praktische Parka.

Hoher Qualitätsanspruch verbindet sich mit individueller Schnittführung

Nicht nur der Anspruch an Beständigkeit gegen kalte Temperaturen macht die Materialwahl für Damenjacken aus, auch der Tragekomfort spielt eine wichtige Rolle. Modisch überzeugen dabei in diesem Jahr die Parkas und die Daunenjacken, die in unterschiedlichen Variationen und Schnittführungen getragen werden. Ob einfarbig und hüftlang oder glänzend und taillenkurz, mit diesen modischen Winterjacken liegt derzeit jede Dame im Trend. Auch gesteppte Modelle sind derzeit wieder angesagt, wobei hier der Trend eindeutig zur Waffelstruktur geht. Neben dem Aspekt der Mode geht es aber auch darum, dass die Jacken wärmend sind und da gehört für viele ein hoher Kragen oder sogar eine Kapuze, die individuell abgeknöpft werden kann, dazu. Die Mode besagt dazu, dass diese entweder komplett aus Fellimitat oder mit einem entsprechenden Rand umsäumt sind, was funktionell ist und einen bezaubernden Look vermittelt.

Klassische Winterjacken lassen sich gut kombinieren

Viele Damen bevorzugen Winterjacken, die sie zu jedem Look kombinieren können. Hierfür hat die Kollektion von Peter Hahn die passende Lösung, denn seine Modelle lassen sich sowohl zu klassischen Bürooutfits wie auch zum lässigen Jeanslook perfekt tragen. Wer noch höhere Ansprüche an seine Winterjacken stellt, sollte zu Funktionsjacken greifen, die besonders atmungsaktiv und winddicht sind. Damit ist jede Frau perfekt der Mode entsprechend gekleidet und trotzt Wind und Kälte. Auch Parkas, wie man sie bei Peter Hahn in der aktuellen Damenmode Kollektion findet, sind hier zu empfehlen, denn diese wärmen perfekt durch den etwas längeren Schnitt. Als Klassiker aus der Mode für Winterjacken nicht wegzudenken, sind edle Jacken aus weichem Nappaleder, die entweder als taillenkurzes Modell oder in Langversion zu finden sind. Bei den Farben besteht eine große Auswahl, die vom klassischen Blau und Braun bis hin zu knalligen Tönen reicht und damit perfekte bunte Farbtupfer in die Wintermode zaubert.

0
9
Dec

Können Männer und Frauen einfach befreundet sein?

Viele Rätsel und Fragen der Menschheit werden wohl nie so richtig geklärt werden könne. So wie beispielsweise auch die Frage, ob Frauen und Männer einfach nur platonisch miteinander befreundet sein können… Die einen sagen ja es geht und die anderen sind einfach dagegen und der Meinung, dass das niemals funktionieren kann. Aber was stimmt denn nun eigentlich?

Bis zur Pubertät kein Problem

Das wir sicherlich alle… Wir sind in der Schule oder auch schon im Kindergarten mit einem Jungen befreundet und denken uns kann nichts auseinanderbringen. Doch dann kommt sie…die Pubertät. Und sie verändert alles. Denn durch die zahlreichen Hormone ist es den meisten Mädchen und Jungen gar nicht mehr möglich, richtig zu denken. In dieser Zeit beginnen dann meist auch die ersten Gefühle aufzukeimen. Eine Freundschaft zwischen einem Jungen und einem Mädchen ist dann meist auf einer platonischen Ebene nicht mehr möglich. Jeder muss nun erst einmal das andere Geschlecht für sich erkunden und entdecken. Unter Umständen kann eine langjährige Freundschaft jedoch auch die Pubertät überstehen.

© Kzenon - Fotolia.com

© Kzenon - Fotolia.com

Aber was ist mit später?

Immer wieder hört man davon, dass es Paare schaffen auch einfach nur platonisch befreundet zu sein. Und auch Menschen, die vorher noch keine Beziehung geführt haben, können einfach so befreundet sein. Dabei birgt eine platonische Freundschaft zwischen Mann und Frau auch immer ein großes Risiko. Denn aufgrund der menschlichen Natur kann es dann doch schon einmal dazu kommen, dass erste Gefühle für den anderen aufkommen, die weit über eine Freundschaft hinausgehen. Tritt ein solcher Fall ein, ist dies meist eine große Belastungsprobe für eine Freundschaft.

Generell kann aber gesagt werden, dass es durchaus möglich ist, dass Männer und Frauen auch nur platonisch miteinander befreundet sind.

0
23
Oct

Herbst-Depressionen vermeiden

Mit der kühleren Jahreszeit kommt auch immer wieder die Gefahr an einer Herbst-Depression zu erkranken. Besonders Frauen erkranken an dieser Form der psychischen Erkrankung häufiger als Männer. Aber warum kommt es in den Herbst-Monaten so häufig zu einer Depression?

Der Ursache auf der Spur

Zu einer Depression im Herbst kommt es in der Regel immer durch den Mangel an Licht. Denn unser Körper benötigt einfach eine Menge Licht, um zu funktionieren und um sich auch wirklich wohlfühlen zu können. Im Herbst werden die Sonnenstunden jedoch immer weniger und aus diesem Grund fühlt sich unser Körper auch einfach nicht wohl.

Was kann man gegen eine Herbst-Depression tun?

Damit es erst gar nicht zu einer solchen Depression kommt, sollte man bereits im Vorfeld einige Vorkehrungen treffen. Aber auch, wenn man bereits an einer Herbst-Depression leidet, kann man den einen oder anderen Tipp noch nutzen, um aus diesem Gefühlszustand wieder heraus zu finden.

Tipp Nummer eins: Licht

Bei Depressionen ist Licht besonders wichtig. Aus diesem Grund sollte man einfach versuchen, so viel Zeit wie möglich draußen zu verbringen, wenn das Sonnenlicht zu genießen ist. Ein schöner und langer Spaziergang kann hier manchmal schon wahre Wunder bewirken. Wem das jedoch noch nicht genug ist, kann auch auf eine medizinische Lichttherapie setzen. Hier werden die Betroffenen mit speziellen Lampen bestrahlt.

Tipp Nummer zwei: Machen, was Spaß macht

Wer sich im Herbst einfach nicht wohlfühlt, sollte Dinge unternehmen, die einfach Spaß machen. Dabei spielt es keine Rolle, was Andere davon denken. Wem der Sinn nach einer Shopping-Tour ist, sollte dies tun. Wer jedoch lieber in den Urlaub fliegen möchte, kann auch dies in Angriff nehmen.

© lassedesignen - Fotolia.com

© lassedesignen - Fotolia.com

 

Tipp Nummer drei: Die Ernährung

Besonders im Herbst sollte man auf die Ernährung achten. Viele Vitamine sollten auf dem Speiseplan stehen. Aber hin und wieder sollte auch einfach eine kleine Sünde erlaubt sein. Denn auf diese Weise werden im Körper Glückshormone freigesetzt.

Tipp Nummer vier: Professionelle Hilfe suchen

Wer mit seiner Herbst-Depression überhaupt nicht mehr weiter weiß oder einfach die unschönen Gedanken nicht aus seinem Kopf bekommt, sollte sich möglichst schnell Rat bei einem Arzt suchen. Diese kann unter Umständen auch mit Medikamenten einfach ein wenig weiterhelfen.

Denn eigentlich ist der Herbst auch eine sehr schöne Jahreszeit, die viele Facetten hat, die man einfach genießen kann.

Um Depressionen zu bekämpfen kann ich auch folgende Seiten empfehlen :

Weg mit der Panik

0
1
Oct

Alleinerziehende Mütter auf Partnersuche

 

Alleinerziehende Mütter haben es nicht leicht. Nicht nur, dass sie Beruf und Kinder unter einen Hut bekommen müssen und dabei völlig auf sich allein gestellt sind, auch bei der Partnersuche bekommen sie ein Problem nach dem anderen. Den richtigen Partner zu finden, der Frau und Kind(er) akzeptiert, gleicht einem Sechser im Lotto.

 


Problem Vorgänger

 


Viele Männer haben ein Problem damit, dass die Frau ein Kind von einem anderen Mann hat. Ob hier das eigene Ego oder die Natur und der Wunsch, selbst Nachkommen zu zeugen, Schuld sind, kann wohl niemand so recht sagen. Fakt ist jedoch, dass so manch einer das Kind eines anderen nicht akzeptiert. Sicher ist das nicht immer der Fall und viele Männer sind durchaus in der Lage, ein fremdes Kind als eigenes anzunehmen und wie ein leibliches Kind zu behandeln. Wichtig ist, dass die Frau und Mutter hier genau hinsieht, denn auch wenn sie selbst glücklich mit dem Partner ist, will sie doch sicher nicht, dass es das Kind nicht ist. So stehen alleinerziehende Mütter also vor der Schwierigkeit, einen Partner für sich und einen Vater für ihr Kind zu finden.
Noch komplizierter wird es, wenn der neue Mann ständig mit dem Vater des Kindes konfrontiert wird. Wenn dieser zum Beispiel das Kind an den Wochenenden abholt und auch ansonsten viel mit dem Kind unternimmt – was von Seiten des Kindes durchaus zu begrüßen ist – kann sich durchaus ein wenig Eifersucht einstellen. Außerdem wird es schwerer, als Mann an Mamas Seite akzeptiert zu werden.

 

© Picture-Factory - Fotolia.com

© Picture-Factory - Fotolia.com


 


Problem Eifersucht

 


Einige Männer haben ein Problem damit, dass die Mutter dem Kind viel Zeit widmet. Klar, in der ersten Verliebtheit möchte jeder so viel Zeit wie möglich mit dem neuen Partner verbringen und wenn es dann zum Beispiel allabendlich heißt, dass Ausgehen nicht in Frage kommt, weil das Kind schließlich nicht allein zu Hause bleiben kann, stellt sich schnell Frust ein. Wer jemanden in der Nähe hat, der zum Babysitten eingesetzt werden kann, sollte daher durchaus auf entsprechende Angebote der Großeltern oder Geschwister zurückgreifen und sich Zeit für das Kennenlernen nehmen.
Alleinerziehende Mütter können so von Anfang dafür sorgen, dass sich niemand zurückgesetzt fühlt. Schwieriger wird die Sache jedoch, wenn die Mutter generell auf sich allein gestellt ist. Eventuell bietet es sich an, tagsüber einiges gemeinsam zu unternehmen, was Kind und Mann zudem die Möglichkeit gibt, sich kennenzulernen. Ansonsten kann auch zu Hause etwas Besonderes gemacht werden: Candle Light Dinner mit Lieferservice zum Beispiel kann auch mal den Restaurantbesuch ersetzen.

 


Problem Kinderwunsch

 


Alleinerziehende Mütter, die vielleicht schon zwei oder mehr Kinder haben, haben es bei der Partnerwahl besonders schwer. Viele Männer lassen sich durch mehrere Kinder abschrecken und haben gleichzeitig im Hinterkopf, dass sie vielleicht auch ein oder zwei eigene Kinder möchten. Damit würde die Familie aber sehr groß werden und mit einer sechs- oder siebenköpfigen Familie stellen sich nicht nur finanzielle, sondern auch gesellschaftliche Probleme ein. Nicht jeder ist bereit, sich dieser Herausforderung zu stellen und so sehen sich einige alleinerziehende Mütter der Schwierigkeit gegenüber, die eigene Familie mit dem Wunsch nach einem Partner zu vereinbaren.

 


Partner finden über die Agentur

 


Bieten sich im Alltag kaum Möglichkeiten, einen Partner kennenzulernen, so ist vielleicht eine Partneragentur wie
Parship.at die richtige Anlaufstelle. Hier kann gezielt nach einem Partner gesucht werden, der sich auch auf eine Familie einlassen kann und möchte. Schließlich kann so jeder “Bewerber” schon von Vornherein erkennen, worauf er sich einlassen würde und wird nicht erst später mit dem Nachwuchs konfrontiert. Außerdem können hier eigene Wünsche an den zukünftigen Partner formuliert werden und es melden sich nur diejenigen auf eine Partneranzeige, die sich auch tatsächlich mit den Wünschen identifizieren können.


0
11
Sep

Jede Frau kann ein Model werden

Models werden von den meisten angehimmelt und verehrt. Manchmal schauen die Damen auch ein wenig neidisch auf die Laufsteg-Schönheiten und wünschen sich, doch auch nur einmal solch einen Beruf ausüben zu dürfen. Hier kommt nun die gute Nachricht: Es ist durchaus möglich, dass jede Frau zu einem Model werden kann. Aber wie soll das gehen? Und verstecken sich dahinter nicht auch noch Risiken?

Von der Hausfrau zum Model?

In den letzten Jahren hat sich die Mode und auch die Werbung drastisch verändert. Heute findet man nicht mehr nur dünne 20-Jährige auf den Laufstegen, die die Mode der Designer präsentieren, sondern auch eine Menge Damen, die vor ein paar Jahren noch nicht als Model bezeichnet worden sind. Die Werbe- und Modewelt hat einfach erkannt, dass die Verbraucher lieber Modelle sehen wollen, mit denen man sich auch identifizieren kann. So werden auch in den verschiedenen Bereichen der Werbung immer häufiger, ganz andere Frauentypen eingesetzt, als noch vor einigen Jahren.

Die Werbung macht es vor

Noch vor der Modewelt ist die Werbung auf die Frauen aufmerksam geworden, die aussehen, wie die Frau von nebenan. Ein Kosmetikhersteller setze als Erstes in seinen neuen Werbekampagnen, auf Damen, die ein wenig runder und molliger waren. Diese Werbung wurde zu einem echten Hit und brachte dem Unternehmen einen Rekordgewinn ein. Seither ziehen vielen Unternehmen und Firmen in der Werbung mit diesem Vorhaben nach und setzen auf Frauen, die einfach natürlich sind. Und auch in der Mode finden sich immer mehr rundlichere Damen, die die Mode der verschiedensten Designer zu den unterschiedlichsten Anlässen präsentieren.

Natürliche Models gesucht

Immer mehr Agenturen suchen nach natürlichen Frauen, die auch gerne mal ein wenig mehr auf den Hüften haben dürfen oder einfach schon das zarte Alter der 20 überschritten, haben. So finden sich sehr viele Fotografen oder Kunden, die gezielt nach reiferen Frauen suchen, um die Produkte an den Verbraucher zu bringen. Auch in Deutschland finden sich viele Models, die bereits über 60 sind und gerade in den letzten Jahren sehr großen Erfolg hatten. Aus diesem Grund kann es sich also auch für andere Frauen lohnen, an einem offenen Casting teilzunehmen. Wer das Bedürfnis verspürt einfach mal als Model die Laufstege der Welt zu erobern, sollte im Internet nach einer passenden Agentur oder Casting suchen. Bei Agenturen sollte man jedoch darauf achten, dass diese einen guten und seriösen Ruf hat. Dies lässt sich schnell mit Hilfe des Internets herausfinden. Auch Vorauszahlungen sind keine adäquate Grundlage für eine Zusammenarbeit.

Bildquelle : © danielkrol – Fotolia.com

0
21
Aug

Erotische Bilder selber machen

Erotische Bilder oder auch Aktfotografie sind in der letzten Zeit immer gefragter. Aber nicht immer trauen sich die Damen auch wirklich zu einem professionellen Fotografen, um dort die Bilder knipsen zu lassen. Wer dennoch nicht auf solche Kunstwerke verzichten möchte, sollte auf einige Dinge achten, damit das Ergebnis dann auch wirklich zu einem echten Highlight wird.

Auf das richtige Equipment kommt es an

Wer sich selbst in der Aktfotografie versuchen möchte, sollte auf jeden Fall auf das richtige Equipment setzen. Hierbei spielt die Kamera eine ganz entscheidende Rolle. Am besten eignet sich eine Spiegelreflexkamera. Ein solches Modell kann auch oftmals bei einem Fotografen ausgeliehen werden. Eine professionelle Blitzanlage ist jedoch nicht notwendig. Bei der Aktfotografie kann auch viel mit dem natürlichen Licht gearbeitet werden. Ist die Ausrüstung erst einmal vorhanden, kann es auch gleich losgehen.

© bartekwardziak - Fotolia.com

© bartekwardziak - Fotolia.com

Richtig in Szene setzen

Bereits vor dem Shooting sollte man sich jedoch schon ein paar Gedanken machen. Es ist immer sinnvoll ein wenig auszuprobieren. Das Motiv ist für das spätere Ergebnis sehr entscheidend. Auf einem weichen Teppich liegt es sich auch viel bequemer, als auf einen PVC-Belag. Und zudem sieht das Motiv auf dem Teppich auch noch viel verführerischer aus. Neben der Umgebung ist aber auch die Kleidung sehr wichtig. Für erotische Bilder sollte man seinen Körper nicht in zu viel Stoff hüllen. Das würde ansonsten den Effekt ruinieren. High Heels kommen auf solchen Bildern immer besonders gut. Das Make-up sollte nicht zu dezent aber auch nicht zu übertrieben wirken. Besonders gut sind hier immer die Smokey-Eyes. Bei der Wahl der richtigen Wäsche für das Motiv sollte darauf geachtet werden, dass sich die Farben nicht mit dem Hinter- oder Untergrund beißen. Auch ist es in diesem Zusammenhang sinnvoll, die kleinen Schönheitsfehler zu kaschieren und die Vorzüge zu betonen.

Ganz ohne Hilfe geht es nicht

Auch wenn man den Gang zu einem professionellen Fotografen scheut, man wird jedoch nicht herum kommen, jemand anders um ein wenig Hilfe zu bitten. Sei es nun die beste Freundin oder den Partner. Denn irgendeiner muss die Fotos ja schießen und eventuell auch noch die eine oder andere Anweisung geben. Auf diese Weise macht das Shooting dann auch viel mehr Spaß.