0
23
Oct

Herbst-Depressionen vermeiden

Mit der kühleren Jahreszeit kommt auch immer wieder die Gefahr an einer Herbst-Depression zu erkranken. Besonders Frauen erkranken an dieser Form der psychischen Erkrankung häufiger als Männer. Aber warum kommt es in den Herbst-Monaten so häufig zu einer Depression?

Der Ursache auf der Spur

Zu einer Depression im Herbst kommt es in der Regel immer durch den Mangel an Licht. Denn unser Körper benötigt einfach eine Menge Licht, um zu funktionieren und um sich auch wirklich wohlfühlen zu können. Im Herbst werden die Sonnenstunden jedoch immer weniger und aus diesem Grund fühlt sich unser Körper auch einfach nicht wohl.

Was kann man gegen eine Herbst-Depression tun?

Damit es erst gar nicht zu einer solchen Depression kommt, sollte man bereits im Vorfeld einige Vorkehrungen treffen. Aber auch, wenn man bereits an einer Herbst-Depression leidet, kann man den einen oder anderen Tipp noch nutzen, um aus diesem Gefühlszustand wieder heraus zu finden.

Tipp Nummer eins: Licht

Bei Depressionen ist Licht besonders wichtig. Aus diesem Grund sollte man einfach versuchen, so viel Zeit wie möglich draußen zu verbringen, wenn das Sonnenlicht zu genießen ist. Ein schöner und langer Spaziergang kann hier manchmal schon wahre Wunder bewirken. Wem das jedoch noch nicht genug ist, kann auch auf eine medizinische Lichttherapie setzen. Hier werden die Betroffenen mit speziellen Lampen bestrahlt.

Tipp Nummer zwei: Machen, was Spaß macht

Wer sich im Herbst einfach nicht wohlfühlt, sollte Dinge unternehmen, die einfach Spaß machen. Dabei spielt es keine Rolle, was Andere davon denken. Wem der Sinn nach einer Shopping-Tour ist, sollte dies tun. Wer jedoch lieber in den Urlaub fliegen möchte, kann auch dies in Angriff nehmen.

© lassedesignen - Fotolia.com

© lassedesignen - Fotolia.com

 

Tipp Nummer drei: Die Ernährung

Besonders im Herbst sollte man auf die Ernährung achten. Viele Vitamine sollten auf dem Speiseplan stehen. Aber hin und wieder sollte auch einfach eine kleine Sünde erlaubt sein. Denn auf diese Weise werden im Körper Glückshormone freigesetzt.

Tipp Nummer vier: Professionelle Hilfe suchen

Wer mit seiner Herbst-Depression überhaupt nicht mehr weiter weiß oder einfach die unschönen Gedanken nicht aus seinem Kopf bekommt, sollte sich möglichst schnell Rat bei einem Arzt suchen. Diese kann unter Umständen auch mit Medikamenten einfach ein wenig weiterhelfen.

Denn eigentlich ist der Herbst auch eine sehr schöne Jahreszeit, die viele Facetten hat, die man einfach genießen kann.

Um Depressionen zu bekämpfen kann ich auch folgende Seiten empfehlen :

Weg mit der Panik

Tags: , ,

Leave a Reply